Wie du sofort eine wunderschöne Zeit hast!

Du kennst das, du triffst eine Freundin/einen Bekannten und auf die Frage, wie geht es dir, antwortest du noch reflexartig “gut” und keine fünf Minuten später sprecht ihr über die nervige Kollegin, die vielen Hausaufgaben des Kindes, dass du schon wieder nicht weißt, was du kochen sollst und zum Zahnarzt müsstest du auch mal wieder, aber es nervt ja alles so. So hast du definitiv keine wunderschöne Zeit!

Wir merken es meist gar nicht, aber oft haben wir im Alltag nur die Dinge im Blick, die nicht rund laufen. All die Kleinigkeiten, die nerven, weil sie getan werden müssen (Bad putzen, Maske tragen, Lebensmittel einkaufen – jetzt ist auch noch alles teurer geworden!).

Don’t get me wrong, manchmal ist ja auch alles Mist! Und negative Gefühle runterzuschlucken ist NICHT was wir wollen. Heute geht es nicht darum, sich mal so richtig auszuheulen, wenn es nötig ist.

Heute geht es darum, wie du sofort eine wunderschöne Zeit hast.

Heute wollte ich mit dir darüber sprechen, wo deine Wahrnehmung ist. Weißt du, was du den ganzen Tag denkst? Hörst du deinen Gedanken zu? Kannst sie vielleicht sogar steuern? Wissenschaftler haben herausgefunden, dass jeder Mensch ca. 60.000 Gedanken pro Tag hat. Das sind so unfassbar viele, dass mir selbst davon ganz schwindlig wird. Hast du schon einmal alle 60.000 pro Tag gehört? So jeden einzelnen? Vermutlich nicht, da würde jedem wahrscheinlich schwindlig werden. Also liegt es nahe, davon auszugehen, dass sie unbewusst und vor allem automatisch durch den Kopf jagen. (Was ja irgendwie auch gut ist, sonst wäre niemand handlungsfähig. Allein die Vorstellung jede Entscheidung bewusst treffen zu müssen, lähmt mich schon.) Aber was, wenn deine Gedanken dich unbewusst Dinge tun lassen, die dir nicht gut tut? Dich nicht all das Schöne sehen lassen? All die gute Dinge, die passiert sind?

Was ist, wenn du gar nicht all das Schöne und Gute sehen kannst?

Was würdest du denken, wenn ich dir sagen würde, dass das Leben wunderschön ist, dass alles gut ist, dass alles immer nur besser wird? Was würdest du dann denken? Oder mir sagen? Würdest du mir einen Vogel zeigen, die Augen verdrehen und denken, sie hat keine Ahnung?

Aber was wäre, wenn du die Welt genauso sehen würdest wie ich?

Als ein Ort, voller Freude und Licht und Güte. Als ein Ort, der voller Liebe ist. Als ein Ort, an dem alles immer nur besser und schöner und leichter wird. Stell dir doch einmal vor, du würdest morgens aufwachen und dich auf den Tag freuen. Stell dir vor, das würde dir jeden Tag so gehen.

Ich verrate dir, wie das geht, wie du sofort eine großartige Zeit hast.

Der Schlüssel dazu ist Achtsamkeit. Easy, oder?! Kostet nix, kannst du überall tun und eine spezielle Ausbildung brauchst du auch nicht dafür. Wenn du anfängst zuzuhören, was du so den ganzen Tag denkst, dann ist das schon mehr als die halbe Miete, denn dann kannst du dich für einen anderen Gedanken entscheiden, den du stattdessen denkst.

Ich weiß, es klingt irgendwie revolutionär und ungewohnt andere Gedanken zu denken. Vielleicht fragst du dich auch, wie das bitte gehen soll? Die sind doch automatisch da! Die Gedanken. Und überhaupt, wenn doch alles Mist ist und der Nachbar wieder zu laut, das Kind krank, die Kollegin zu…

Stopp!

Wir konzentrieren uns erst einmal auf dich und deine Gedanken. Das ist genug für den Anfang.

Schritt 1: Du versuchst ihnen einmal bewusst zuzuhören.

Schritt 2: Du machst dir klar, dass sie nicht automatisch Recht haben, mit dem was sie da alles kundtun.

Schritt 3: Überlege, ob du nicht einen positiveren Gedanken findest, den du stattdessen denken könntest.

Du willst ein Beispiel? Okay, los geht´s!

Tu dies und du deine Zeit wird sofort wunderschön!

Stellen wir uns folgende Situation vor:
Du stehst an der Supermarktkasse und siehst & hörst den Betrag, den zahlen sollst und denkst: ‘Toll! So viel! für das bisschen Zeug! Wann hört das denn auf? Scheiß Inflation! Scheiß Krieg! So viel kann ich gar nicht arbeiten, wie das Geld weg ist!’
Und so weiter.


Ein positiverer Gedanke wäre:
‘Wie gut es mir geht, dass einkaufen gehen kann! Wie gut dass ich (meistens) das bekomme, was ich haben möchte! Wie gut, dass ich ohne um mein Leben zu fürchten Lebensmittel für meine Familie und mich einkaufen kann! Wie dankbar ich bin, dass ich Geld habe, um diese Dinge bezahlen zu können! Ich freue mich richtig, auf die frischen Himbeeren mit Sahne und die Nudeln mit Pesto! Wenn es erst wieder Schmorgurken gibt!’

Du wirst den Dreh schnell raus haben! Versprochen!

Es muss nichts spektakuläres passieren, um eine wunderschöne Zeit zu haben.

Und wenn du wieder eine/n Bekannte/n triffst, dann erzähle doch bewusst von den guten Dingen, die gerade los sind. Das muss nichts Spektakuläres sein, das kann auch der wunderschön blühende Rosenbusch, die tollen Kräuter auf dem Balkon oder der witzige Podcast sein.

Du wirst sehen, jedesmal, wenn du in diese Richtung denkst und erzählst, wirst du dich sofort beschwingter fühlen und hast wirklich eine wunderschöne Zeit.

Wenn du noch noch mehr Leichtigkeit und Freude in dein Leben integrieren möchtest, nicht mehr ständig das Gefühl haben willst für alles zuständig zu sein und endlich lernen möchtest, wie du nachhaltig Grenzen setzt, kann klick hier und trag dich jetzt für die Warteliste meines Onlinekurses “Komm in deine Kraft!” ein.

Liebe Grüße,
deine Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.